Fitness
Ernährung
Lifestyle
Rezepte
Motivation
Downloads
Interviews
Fitness Mama Blog
Über uns | Mitmachen!
Kontakt | Impressum

Fitness-MAMAFitness

Sport während der Schwangerschaft: Ja oder Nein?

pregnant-711747_1920-iloveimg-resized

IN 30 TAGEN FIT?

Wir begleiten dich kostenlos!
Du hast nichts zu verlieren. Außer Pfunde.



von Afina Tschilinkeridi

Sport in der Schwangerschaft hält nicht nur die Mama fit, sondern auch das Baby. Egal ob lange Spaziergänge mit deinem Liebsten oder das Tanzen durch die Wohnung: Mit ein paar einfachen Regeln kannst du bedenkenlos Sport im Doppelpack treiben. 

Wichtig hierbei ist: Höre auf deinen Körper. Denn er weiß genau was er in den 9 Monaten braucht. Sport in der Schwangerschaft lässt uns nicht nur fit sein, sondern bewirkt auch kleine Wunder.

Es bereitet dich nicht nur optimal auf die Geburt vor, sondern tut auch etwas für deine Muskeln und deine Ausdauer.

Während der Schwangerschaft sportlich aktiv zu sein, bedeutet aber nicht, das du dich völlig verausgaben sollst. Deshalb wähle eine Sportart mit der du entweder schon vertraut bist oder mit der du gut zurechtkommst.

Wichtig hierbei ist es dass du auf die genaue Ausführung achtest um weder dir oder deinem Baby zu schaden.

Diese Sportarten sind relativ ungefährlich

  • Leichtes Aerobic
    Der Vorteil an einem Aerobic Kurs ist das es feste Termine gibt. Denn dadurch hast du den Anreiz dich regelmäßig zu bewegen. Das tolle hierbei ist das du andere Schwangere Mama’s kennen lernst, neue Kontakte knüpfst und dir sicher sein kannst das die Übungen für dich und dein Baby geeignet sind.
  • Krafttraining
    Es ist wichtig das du deine Muskeln in Form hältst und wenn du schon vor der Schwangerschaft regelmäßig mit Gewichten trainiert hast, gibt es keinen Grund damit aufzuhören. Achte allerdings dabei das du leichtere Gewichte nimmst und bestimme Positionen wie langes Stehen oder zu tiefe Hockstellungen vermeidest.
    Überanstreng dich bitte nicht. Wichtig ist das du die Intensität an deine Schwangerschaft anpasst.
  • Tanzen
    Du liebst es einfach so durch die Wohnung zu tanzen? Dann mach ruhig weiter damit. Denn es macht nicht nur Spaß, sondern hält dich auch fit. Vermeide jedoch Sprünge, zu schnelle Drehungen und Hopser. Alternativ kannst du dir auch deinen Partner schnappen und einen Tanzkurs besuchen.
  • Yoga und Dehnen
    Beim Yoga und Dehnen trainierst du nicht nur deine Muskeln, sondern auch deine Beweglichkeit, ohne deine Gelenke zu sehr zu belasten.
    Beim Dehnen solltest du darauf achten das du dich nicht überdehnst. Denn die Bänder sind in der Schwangerschaft nachgiebiger als sonst. Damit du dein Herzkreislauf System anregst, solltest du ein paar mal in der Woche lange Spaziergänge machen.
  • Schwimmen
    Das ist wohl die beste und ungefährlichste Sportart für Schwangere.
    Schwimmen ist deshalb so ideal weil du große Muskelgruppen gleichzeitig trainierst. Einmal die Beine, den Rücken, den Rumpf und die Arme.
    Das tolle hierbei ist, das du dich im Wasser leicht und beweglich fühlst und es dir somit einfach mehr Spaß macht.
  • Joggen und Laufen
    Hier solltest du darauf achten das du dich ohne Probleme noch mit deinem Partner unterhalten kannst, ohne zu sehr aus der Puste zu kommen.
    Du kannst es super leicht in deinen Alltag integrieren und einfach so lange Laufen wie es dir gut tut und du dich wohl fühlst. Solltest du Joggen bevorzugen, achte darauf das du bequeme und atmungsaktive Kleidung trägst und dein Schuhwerk stabil ist.

Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du davor bitte Rücksprache mit deinem Arzt halten und dir das Okay geben lassen.

So gefährdest du weder dich noch dein Baby und kannst unbedenklich deinem Lieblingssport nachgehen.

 

 

 

Kommentare

Kommentare

Mehr Fitness

Fitness-Pläne gratis - Fitness MAMA
Jetzt GRATIS-Pläne anfordern: Wir senden Dir alles, was Du brauchst.